Kennst Du schon Eike Kewitz?

Moin, ich bin Eike und lebe dort, wo der Sonnenuntergang im Hafen glitzert und das Herz im Franzbrötchen steckt. Seit meinem Abitur vor viereinhalb Jahren habe ich mir neben der Ausbildung zum Marketingkommunikationskaufmann ein Standbein als freiberuflicher Texter und Redakteur aufgebaut. Im letzten Sommer entschloss ich mich dazu, das Texten zu meinem leidenschaftlichen Hauptberuf zu machen. Das habe ich bisher nicht bereut. 🙂

Eike Kewitz1. Was genau machst Du?

Mein Schwerpunkt liegt bei redaktionellen Arbeiten. Vor allem in Form von Gastbeiträgen auf verschiedenen Portalen und für unterschiedliche Abnehmer. Auf der anderen Seite arbeite ich mit meinen Auftraggebern und Partnern an ganzheitlichen Webseiten und kümmere mich dort sehr gerne um alle konzeptionellen und inhaltlichen Aufgaben. In diesem Feld versuche ich, die beiden gerne getrennt gesehenen Welten von SEO und emotionaler Leseransprache auf Augenhöhe bestmöglich zu verbinden, um ein ganzheitliches Ergebnis zu schaffen. Dort bin ich immer auf der Suche nach neuen Inspirationen und Ansätzen, um mich weiterzubilden.

2. Für wen ist das interessant, was Du anbietest? Wer sollte bei Dir um Dein Produkt/Deine Dienstleistung anfragen?

Eigentlich für jeden, der nicht selbst schreiben kann, nicht selbst schreiben will und der sich vor allem nicht mit dem nächstbesten Ergebnis zufrieden gibt. Da ich jemand bin, der sich gerne tief in Sachen rein denkt und alles mögliche hinterfragt, arbeite ich am liebsten mit gleichgesinnten Leuten – mit Bock auf qualitative Ergebnisse und dem entsprechenden Arbeitsprozess dahinter.

3. Hast Du Dich in Deinem Job auf etwas spezialisiert? Wo liegt Deine ganz besondere Leidenschaft?

Ich begeistere mich für den Finanzsektor und dort insbesondere für die modernen FinTech-Unternehmen, die seit einigen Jahren immer mehr werden. Manche finden diesen Themenbereich unheimlich trocken und langweilig. Ich fühle mich in ihm absolut wohl. Einerseits, weil ich mich privat sehr für die persönliche Finanzoptimierung interessiere. Andererseits, weil ich glaube, dass das deutsche Bildungssystem schon in grundsätzlichen Finanzfragen versagt, obwohl das ein Thema ist, das wirklich jeden etwas angeht. Und zwar das ganze Leben lang, von Jahr zu Jahr mehr. Mir gefällt der Gedanke, mein Wissen und meine Leidenschaft hier wirklich effektiv weitergeben zu können und anderen Menschen, die da nicht durchsteigen, helfen zu können.

4. Auf welcher(n) Internetseite(n) kann man mehr über Dich und Deine Dienstleistungen/Produkte erfahren? Wie kann man Dich erreichen/ansprechen?

Ich habe natürlich eine eigene Webseite (www.elbcontent.de) und seit kurzem auch einen Blog (www.elbcontent.de/blog). Dort kann man einen Eindruck von mir und meiner Arbeit gewinnen. Ansonsten bin ich viel auf Facebook unterwegs und freue mich darüber, neue spannende Leute kennenzulernen und mich auszutauschen.

5. Zu den wichtigen Dingen im Leben: Was liebst Du am und im Leben? Leckeres Essen, faszinierende Reisen, spannende Bücher ?  Was ist Deine Schuhgröße und worüber freust Du Dich? Womit kann man Dir eine Freude machen?

Oh ja, jetzt geht’s zur Sache 🙂 Ich spiele seit glaube ich 18 Jahren Schlagzeug und liebe Metal. Aber den feinen Metal mit ordentlich Melodie und Stimme. Kein sinnloses Rumgebrülle und Gitarrengeschredder. Es gibt nur wenige Ausnahmen, wo ich das gut finde. Am Schlagzeug powere ich mich gerne mal aus, wenn es an starke BPMs geht. Ansonsten gehe ich unheimlich gerne in Restaurants und genieße leckere Pasta, halbtrockenen Riesling oder Chardonnay und gute Gesellschaft. Wenn ich nicht im Restaurant sitze, dann stehe ich aber auch gerne selbst am Herd und genieße einfach zuhause. Danach kann ich dann die ganze Nacht auf YouTube verbringen und Achterbahn-Videos anschauen. Ich bin ein echter Freizeitpark- und Achterbahn-Freak. Ganz wichtig dabei: Die Bahnen dürfen nicht einfach in der Wallapampa stehen. Sie müssen krass gestaltet sein und Geschichten erzählen. Immer diese Texter.