Kennst Du schon Frank & Christina Plate?

Frank Plate

1. Was genau machst Du?

Mit Klangschalen arbeiten. Das wäre die Kurzform 😊 Genauer gesagt, lasse ich sie seit 24 Jahren in Asien herstellen und vertreibe sie. Meine Firma heißt Abaton Vibra – Die Schwingungen des Allerheiligsten.

Wir verkaufen Klangschalen. Man bekommt sie in jeder Menge und Größe bei uns. Von handtellergroß bis zu hunderten von Schalen auf einmal.

Außerdem habe ich eine eigene Klangmassagetherapiemethode entwickelt, bei der man mit ausgemessenen Klangschalen, den Planetenschalen®, ganz sanft und tiefgehend Menschen auf ihrer Lebensreise helfen kann. Von der Entspannung hin bis zum Auflösen von tiefen Problematiken auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene.

2. Für wen ist das interessant, was Du anbietest? Wer fragt bei Dir um Dein Produkt/Deine Dienstleistung nach?

Wir beliefern den Endverbraucher genauso wie Händler und den Großhandel. Unsere Kunden sitzen vor allem im deutschsprachigen Raum, aber auch im restlichen Europa. Ob Kindergarten, Privatpersonen, Kirchen, Pflegeheime, Yogaschule oder oder, wir haben für jeden etwas.

Man findet uns im Internet oder kommt zu uns in die Räume am Stuttgarter Flughafen. Mehr als 10.000 Klangschalen warten darauf, angefasst, gespielt und entdeckt zu werden.

Arbeit mit Klangschalen

Unsere Seminare besuchen Menschen, die sich für therapeutisches Arbeiten interessieren. Kunden, die in einem Tag zum Klangschalenmassage Meister ausgebildet werden wollen, sind bei mir falsch, weil es das nicht gibt. Wer sowas anbietet, ist höchst unseriös und hat keine Ahnung von Klangschalenarbeit.

An einem Tag kann man nicht mal lernen, Klangschalen richtig anzuspielen. Denn eines haben die meisten nicht verstanden: Klangschalen sind hochsensible Klanginstrumente, deren Klänge und Schwingungen sehr hilfreich sein können. Geht man in der Arbeit mit Menschen falsch mit ihnen um, können sie schaden. Vor allem, wenn man sie auf den Körper von Menschen legt und dort spielt. In der Klangmassage benötigt man sehr viel Feingefühl. Nur sanfte und harmonische Schwingungen helfen Menschen. Menschen, die verstanden haben, wie wichtig das ist, kommen gerne in meine Seminare.

3. Hast Du Dich auf etwas spezialisiert? Was ist “Dein Ding“ ? Das, was Du mit noch mehr Leidenschaft als sowieso schon machst?

Mein Ding sind, wer hätte es gedacht 😊, Klangschalen, vor allem Planetenschalen. Die Wirkung dieser Klangschalen ist bekannt. Ich habe die Kunst entwickelt, fünf bis sieben von ihnen zu kombinieren und genau auf die Lebensumstände der Kunden abzustimmen. Ich spreche hier, insbesondere von der Klangschalenmassage. Es ist eine Heilkunst, die Menschen tief im Inneren verändern kann.

In meinen Einzelsitzungen habe ich öfter Kunden, die austherapiert sind. Zum Beispiel ein Wirt, Anfang 50, Läufer, Tennisspieler, war 1,5 Jahre bei Ärzten, weil er vor Schmerzen nicht mehr laufen konnte. Niemand konnte ihm helfen. Nach zwei Sitzungen mit den Klangschalen war alles wieder gut. Was will man Menschen mehr schenken im Leben als Heilung?

4. Gibt es eine Internetseite, auf der man mehr über Dich und Deine Dienstleistungen/Produkte lesen kann? Wie kann man Dich erreichen/Ansprechen?

Eine? Hüstel…… ähem, die neueste ist www.klangmassage-schule.de. Dort siehst Du die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit Christiane. Ihren Einfluss wirst Du auch bald auf unserer Großhandelsseite www.sound-spirit.de sehen. In unserem Onlineshop www.sound-spirit.de/shop, mit seinen 1000 Klangschalen mit Originalklang und bald auf www.klangmassage.de und www.klangschale.de sehen. Reicht das? Ich hätte sonst noch das www.klangschalen-forum.de anzubieten 😊

5. Wie ist es, als Paar im selben Bereich zu arbeiten?

Irgendwas zwischen toll und nervig. Meine Frau arbeitet auch mit Klangschalen, hilft mir in der Firma und betreibt ein großes Yogazentrum.

Es ist ganz klasse, mit jemandem zu leben, der Leidenschaft versteht; der verstanden hat, das ein 40 Stunden-Job nur für Menschen ohne Engagement ist. Und der versteht, dass Arbeit am Wochenende ein Muss ist, wenn man Seminare gibt.

Nervig ist: Immer hat jemand was. Gerade wurden meine Firmenräume nach 17 Jahren gekündigt, es ist sehr schwer, etwas am Stuttgarter Flughafen zu finden, wo unsere Mitarbeiter leben. Klar ist, wir tauschen uns ganz viel aus und es gibt wenige Ruhezeiten. Aber es ist super, einen emphatischen, intelligenten Partner und Ratgeber an der Seite zu haben.

1. Was genau machst Du?

Ziemlich viel auf einmal.

Ich bin Yogalehrerin und Klangtherapeutin, Heilerin nach den Richtlinien des DGH e.V..

In meinem Lotusherz (gegründet vor 10 Jahren www.lotusherz.de) unterrichte ich, bilde aus (Klangschalenmeditation, Kinderyogalehreausbildung, Yoga mit Klangschalen, Wie wende ich Klangschalen bei Kindern an, Heilarbeit), gebe Klangmeditationen, organisiere Seminare – eigene Seminare und für etliche Kursleiter. Die bekanntesten sind wohl Daniela Hutter, Sabrina Fox, Manfred Mohr, Arana, Silvia Maria Engl, Sonja Ariel von Staden und viele weitere.

Meine Vision: ein Zentrum, das andere unterstützt ihren Weg zu finden.  Es gibt ja nicht nur Yoga. Und deshalb ist mein Motto: „Es gibt so viele Wege, wie es Menschen gibt.“

Und diese Vision hat sich erfüllt – ein breites Angebot gibt es im Lotusherz.

In meiner Arbeit verbinde ich fast alles mit Klangschalen: Klangmeditation, Yoga und Klangschalen, …

Die wirklich gute Klangschalenarbeit habe ich bei Frank gelernt. Da haben wir uns auch kennengelernt.

Ich unterrichte zudem im Seniorenheim Yoga und in Unternehmen.

Nebenbei, quasi als Hobby fotografiere ich sehr gern.  Ein paar Bilder gibt’s hier:  www.facebook.com/DieBluemchenfotografin/
Malen ist auch ein Hobby, etliche Bilder hängen im Lotusherz, und wenn es jemandem gefällt, dann verkauf ich auch.

2. Für wen ist das interessant, was Du anbietest? Wer fragt bei Dir um Dein Produkt/Deine Dienstleistung nach?

Für alle, die ihren Weg suchen, Begleitung wünschen.

Bei mir im Lotusherz gibt es Yoga für alle Altersgruppen, Angebote für unterschiedlichste Zielgruppen.

Für alle, die fundiert ausgebildet werden möchten im Umgang mit Klangschalen, Yoga, Kinderyoga, Meditation, die etwas für sich selbst tun möchte, die ihren Weg suchen und gehen wollen.

Es geht oft um Stressabbau, Sinnsuche, Gesundheit, den eigenen Herzensweg gehen.

Seelenbegleitung hat das mal eine Klientin genannt, was ich mache.

Hast Du Dich auf etwas spezialisiert? Was ist “Dein Ding“ ? Das, was Du mit noch mehr Leidenschaft als sowieso schon machst?

Ich denke, diese Frage ist mit den Antworten zu 1. + 2. beantwortet.

4. Gibt es eine Internetseite, auf der man mehr über Dich und Deine Dienstleistungen/Produkte lesen kann? Wie kann man Dich erreichen/Ansprechen?

www.lotusherz.de
www.facebook.com/Lotusherz
www.seelenschwingungen.de

Bei sound-spirit steht auch was zu mir und meinen Klangseminaren
http://www.sound-spirit.de/www/klangschalenseminare/profil_christina_plate.htm

5. Wie ist es, als Paar im selben Bereich zu arbeiten?

Das hat Frank schon sehr gut beantwortet.

Fein ist es, dass Verständnis da ist, wir können uns austauschen, unterstützen, geben uns gegenseitig Impulse.

Manchmal arbeiten wir ja auch gemeinsam an Themen, in Seminaren und an Projekten. Da ist Reibung vorprogrammiert, da wir unterschiedlich ticken. Aber letztendlich ist das Ergebnis oder der Weg dahin dann umfassender.

Nervig: ich gebe unter der Woche oft am Abend Kurse und komme dann spät nach Hause. Das nervt Frank doch öfter, weil wir am Abend eher selten was unternehmen können. Aber das wusste er, bevor wir zusammengezogen sind. Trotzdem ist es manchmal nervig, dann zu hören „Kommst Du auch mal nach Hause“ J 😉 Um das ein wenig zu mildern, habe ich seit längerer Zeit einen Abend unter der Woche definitiv frei. Unser Abend. Bei all den Aktivitäten muss auch gemeinsame Zeit sein.

Da wir gegenseitig wissen, welches Engagement es braucht selbstständig zu sein und mit Menschen zu arbeiten, wissen wir auch, wie das puschen, aber auch erschöpfen kann. Und so versuchen wir, dem anderen immer wieder Pausen einzuräumen oder auch zu erinnern: Sorge gut für Dich selbst. Mir muss man das manchmal sagen, weil ich gern soooo viele Dinge tue. Frank bringt mich dann öfter auf den Boden bzw. fordert Zeit ein – und so gehen manche Dinge gefühlt langsamer, aber oft mit mehr Power.

Frank ist mein bester Kritiker – in meinem neuen Projekt (noch „geheim“) hat er mich sehr unterstützt und gefordert. Nicht immer war es nur schön und erquickend. Da wird auch heftig diskutiert. Aber das bringt weiter.

Oft wird gesagt, im selben Bereich zu arbeiten ist für Beziehungen nicht gut. Ich habe den Eindruck, wir wachsen mit- und aneinander.