Kennst Du schon Frank Katzer?

Frank Katzer

Frank Katzer, Foto: Sylke Gall

1. Was genau machst Du?

Ich schule und berate Selbständige, damit sie online Fuß fassen können, sichtbarer werden und so mehr verkaufen.
Die Beratungen / Schulungen finden entweder in OnlineTagesWorkshops, 1:1 Zoom-Sitzungen oder in meiner Technikmentor-Community (geschlossener Mitgliederbereich) statt.

2. Für wen ist das interessant, was Du anbietest? Wer sollte bei Dir um Dein Produkt/Deine Dienstleistung anfragen?

Ich richte mich an diejenigen, die sich von der Technik zu sehr ausbremsen oder frustrieren lassen, weil sie sich in Details und schicke Tools verstricken, anstatt pragmatisch voranzukommen. Grundvoraussetzung für meine Kunden ist, dass sie sich selbst trauen, sichtbar zu werden und sich nicht hinter ihrem Produkt oder ihrer Marke verstecken – so funktioniert online Sichtbarkeit in meinen Augen nicht.

Von den Branchen her ist das ganz offen … egal, ob du Therapeutin, Coach, Trainer, Autor usw. bist.

3. Hast Du Dich in Deinem Job auf etwas spezialisiert? Wo liegt Deine ganz besondere Leidenschaft?

Meine Spezialisierung ist sehr breit (wenn man dann überhaupt noch von Spezialisierung sprechen kann 😉 ) – d.h. alles, was dich online irgendwie abbilden kann, zählt zu meinem Themengebiet (Blog, Video, YouTube, Audio, Podcast, E-Mail, Kurse, …).

Ich helfe Menschen gerne, ihre Technikangst zu überwinden, damit sie sich online mehr trauen und so für die sichtbar und buchbar werden, denen sie helfen können.

Wenn z.B. eine Kundin anderen Eltern die Angst nehmen kann, da sie nicht wissen, was sie bei einem anaphylaktischen Schock ihres Kindes machen müssen, dann ist das eine absolute Bereicherung. Oder eine Kundin macht anderen Mut, sich mehr zu zeigen und sich selbst zu verwirklichen, dann ist auch da vielen geholfen.

4. Auf welcher(n) Internetseite(n) kann man mehr über Dich und Deine Dienstleistungen/Produkte erfahren? Wie kann man Dich erreichen/ansprechen?

Gern über Facebook, da lebe ich online: https://www.facebook.com/frank.katzer.fulda
Oder ein bisschen über meinen „Blog“: https://mehrsichtbarkeit.de/
Infos zu meinem Mitgliederbereich gibt es hier: http://technikmentor.com

Am besten erreicht man mich via Facebook Messenger: https://www.messenger.com/t/frank.katzer.fulda
oder klassisch per Mail: frank@mehrsichtbarkeit.de
(Da vermisse ich aber die Möglichkeit, mit Sprachnachrichten antworten zu können.)

5. Arbeitest Du in einer Agentur oder alleine? Weshalb hast Du Dich für diese Arbeitsweise entschieden? Was magst Du besonders daran?

Ich selbst arbeite inzwischen zu 100 Prozent online, 100 Prozent alleine und soweit es geht asynchron, damit ich mir es so einteilen kann, wie ich will ;-). Das war mir nach 15 Jahren ständiger Verfügbarkeit in meiner Internetagentur enorm wichtig. Damals (vor 2013) hatte ich einen festen Mitarbeiter und meist einen Azubi und/oder Praktikanten. Ein Agenturumfeld mit Büro und so ist für mich inzwischen undenkbar – das wäre wie ein Käfig für mich.

Das örtlich Flexible lebe ich nicht so aus, weil ich nicht viel unterwegs bin und wohl auch weniger sein möchte. Ich arbeite meist in meinem „stillen Kämmerchen“  — meinem ehemaligen Tonstudio-Raum aus den 90ern.

6. Zu den wichtigen Dingen im Leben: Was liebst Du am und im Leben? Leckeres Essen, faszinierende Reisen, spannende Bücher? Was ist Deine Schuhgröße und worüber freust Du Dich? Womit kann man Dir eine Freude machen?

Gutes Essen viel zu sehr, ja …
Ich lese nicht, ich höre fast ausschliesslich alles – auch wenn das nicht immer die effizienteste Möglichkeit ist, Wissen aufzunehmen.
Ich bin begeistert, meinen 8-jährigen Sohn ins Leben begleiten zu können – das fordert mich oft zu 200 Prozent.
Schuhgröße – ha! 46.
Ich freue mich, wenn ich Dinge ausprobieren kann und Ruhe finde, das auch zu geniessen – was nicht so häufig der Fall ist. Ich höre mir auch gerne Menschen an, die noch selbst denken können und sich trauen, anzuecken in dieser ganzen Mittelmäßigkeit (aktuell z.B.: Jordan B. Peterson).

Eine Freude kann man mir machen, wenn man mit mir nicht über Belanglosigkeiten spricht und sich traut, man selbst zu sein.

7. Welche drei Tipps hast Du in Deinem Bereich für meine Leser?

1. Tipp: Sich Dinge zu trauen und Dinge (auch hier rede ich vom Online Marketing) zu tun, bei denen man noch keinerlei Schimmer hat, wozu das gut sein soll (so habe ich 2009 meinen Blog gestartet, ohne zu wissen, was das soll und es hat sich soooo viel daraus entwickelt)

2. Tipp: Nicht mit weichgespülten Botschaften nach draußen zu gehen, um jedem zu gefallen, sondern „eine klare Kante“ zu zeigen und klar die Menschen abstoßen, für die diese Botschaft nicht ist, um dann viel mehr die anzuziehen, für die sie gedacht ist.

3. Tipp: Warte nicht darauf, dass Dir jemand die Erlaubnis für etwas gibt, sondern gib sie Dir selbst.

Wenig technisch diese Tipps, aber um so vieles wichtiger als jedes Tool 😉