Kennst Du schon Martin Missfeldt?

Martin Missfeldt

Martin Missfeldt, Foto: Karl Kratz

1. Was genau machst Du?

Ich bin Künstler und Ratgeber. Ich erstelle Bilder und vermittel Inhalte. Dafür betreibe ich eine Reihe von Websites, die auch dank mancherlei Seo-Methoden in den Rankings der gängigen Suchmaschinen vorne zu finden sind. Dank der Kombination aus vielen eigenen Bildern und Seo wurde ich zum “Bilder-SEO”.

2. Für wen ist das interessant, was Du anbietest? Wer sollte bei Dir um Dein Produkt/Deine Dienstleistung anfragen?

Die Inhalte haben meist einen Ratgeber-Charakter und die Bilder sind meist erklärende Visualisierungen. Das ist für ratsuchende Menschen im Web interessant.

Früher habe ich auch Dienstleistungen angeboten – heute kaum noch. Mein einziges echtes Produkt ist mein Bilder-SEO-Ebook (“Vom Einsteiger zum Experten”). Wer Bilder nutzen möchte, um auch über Bildersuchmaschinen Besucher zu gewinnen, findet darin sicherlich viele Tipps und Anregungen.

3. Hast Du Dich in Deinem Job auf etwas spezialisiert? Wo liegt Deine ganz besondere Leidenschaft?

Naja, Bilder- SEO eben. Wobei ich mit dem Stempel gar nicht so glücklich bin. Eigentlich bin ich ja Bilder-Ersteller und Inhalte-Vermittler. Meine Spezialisierung liegt wohl in der Verknüpfung dieser drei Dinge.

4. Auf welcher(n) Internetseite(n) kann man mehr über Dich und Deine Dienstleistungen/Produkte erfahren? Wie kann man Dich erreichen/ansprechen?

Auf meiner Künstlerseite martin-missfeldt.de zeige ich einen Teil meiner künstlerischen Produktion.

Im tagSeoBlog.de schreibe ich über Seo-Themen mit dem Schwerpunkt Bilder-SEO.

Ansonsten findet man mich bei Facebook.

Arbeitest Du in einer Agentur oder alleine? Weshalb hast Du Dich für diese Arbeitsweise entschieden? Was magst Du besonders daran?

Ich arbeite alleine und mein Büro ist Zuhause. Im Laufe der Jahre habe ich viele Modelle ausprobiert, nach einem Verein und einer GmbH habe ich mich 2002 selbständig gemacht. Eine Zeitlang habe ich Angestellte gehabt und entsprechende Büroräume. Aber aus zwei Gründen ging das nicht auf Dauer gut. Zum einen möchte ich als Vater von vier Kindern möglichst engen Kontakt zur Familie. Als Unternehmer war es mir nicht möglich, vor 19 Uhr zuhause zu sein. Im Grunde hätte ich mein Vatersein verpasst, wenn ich nicht ein Büro zuhause installiert hätte. Zum anderen habe ich gelernt, dass “ein Geschäft führen” etwas ganz anderes ist als “kreative inhaltliche Arbeit”. Meine Stärken liegen sicherlich bei letzterem, daher habe ich mich nicht weiter abgemüht, eine Firma oder Agentur aufzubauen.

Meine Arbeitsweise ist sehr flexibel. Da ich kaum noch externe Aufträge annehme, habe ich auch keinen (Erfolgs-) Druck und kann das machen, was mich gerade interessiert. Meist sitze ich für ein paar Wochen an einem Thema (Domain) – und dann treibt es mich in neue Gewässer. Wenn möglich, versuche ich pro Tag einen Artikel fertigzustellen (inkl. Bildern). Manchmal gelingt es mir nicht, manchmal schaffe ich sogar 2 oder 3. Im Grunde ist so eine Domain für mich wie ein kleines Kunstwerk, das nie fertig wird.

6. Zu den wichtigen Dingen im Leben: Was liebst Du am und im Leben? Leckeres Essen, faszinierende Reisen, spannende Bücher?  Was ist Deine Schuhgröße und worüber freust Du Dich? Womit kann man Dir eine Freude machen?

Meine Familie. Ich spiele gerne Fußball, im Sommer schwimme ich gerne im See. Ich blättere gerne in alten Kunst-Katalogen und male und zeichne (leider viel zu selten). Mein Lieblingsessen ist Kartoffeln mit Quark und Tomaten. Als Reiseziel liebe ich nach wie vor Italien. Bücher lese ich in letzter Zeit vorwiegend über die Geschichte des Islam. Und am meisten freut es mich, wenn meine Arbeit andere voranbringt oder ihnen nützt oder sie sich einfach daran erfreuen.